Allgemeine Geschäftsbedingungen

Stand: September 2013

Anmeldung/ Vertragsabschluss

Die Anmeldung gilt als Vertragsabschluss und erfolgt schriftlich per E- Mail oder per Post mittels des entsprechenden Anmeldeformulars und ist nach Eingang verbindlich.
Mit der Anmeldung erklärt der Teilnehmer, dass er unsere AGB zur Kenntnis genommen hat und vollständig akzeptiert. Diese AGB gilt somit auch für alle künftigen Geschäftsbeziehungen.

Vertragsgegenstand

Als Vertragsgegenstand sind alle Aktivitäten, Veranstaltungen, Kurse, Seminare Einzel- und Gruppenstunden zu sehen.
Eine Erfolgsgarantie kann für das Training nicht gegeben werden, da der Erfolg von der aktiven Mitarbeit des Teilnehmers, sowie dessen Hund abhängig ist.

Teilnahme- Voraussetzungen

Der Teilnehmer hat eine ausreichende Haftpflichtversicherung, sowie eine behördliche Anmeldung seines Hundes nachzuweisen.
Mit der Anmeldung weißt der Teilnehmer gültige und vollständige Impfungen seines Hundes nach. Bei Welpen gelten die altersentsprechenden Impfungen.
Der Teilnehmer versichert weiterhin, dass sein Hund frei von ansteckenden Krankheiten, sowie Endo- und Ektoparasiten ist.
Läufige Hündinnen können, außer im Einzelunterricht oder nach Absprache, ausgeschlossen werden.

Zahlungsvereinbarungen

Mit Eingang der Anmeldung ist die Teilnahmegebühr innerhalb 7 Werktagen, spätestens jedoch zum Beginn des Kurses/ Seminars verpflichtend zu zahlen.
In den entsprechenden Gebühren ist die gesetzliche Mehrwertsteuer von z. Zt. 19 % enthalten. Es gilt die zum Zeitpunkt der Leistungserbringung gültige Preisliste.
Preiserhöhungen behält sich die Projekthunde® Deutschland ausdrücklich vor.

Kündigung / Stornierung

Die Organisation kann jederzeit vom Vertrag eines Kurses zurücktreten.
Ohne Einhaltung einer Frist, wenn sich der Teilnehmer den Richtlinien des Trainers widersetzt oder diese nicht befolgt.
Insbesondere wenn das Ziel des Kurses oder andere Teilnehmer gefährdet werden, oder wenn der Teilnehmer den vereinbarten Zahlungen nicht nachkommt.

Umbuchungen oder Stornierungen haben in jedem Fall schriftlich zu erfolgen und sind erst mit der schriftlichen Bestätigung der Projekthunde® Deutschland gültig.
Bei Stornierungen oder Umbuchungen, welche später als 14 Tage vor Seminar/ Kurs oder Veranstaltungsbeginn erfolgen, werden 50 % der Gebühr fällig. Bei weniger als 5 Tagen vor Beginn werden 100% der Gebühr fällig.

Abbruch durch den Teilnehmer

Wird die Ausbildung seitens eines Teilnehmers, welcher sich für eine Ratenzahlung entschieden hat, abgebrochen, so ist der Restbetrag zur sofortigen Zahlung fällig.

Bei nicht Erscheinen zum Seminar/ Kurs ist die gesamte Gebühr zur sofortigen Zahlung fällig.

Durchführung/ Absage von Unterrichtseinheiten

Bei Krankheit des Trainers oder unzumutbaren Witterungszuständen behält sich die Organisation vor, Trainingsstunden abzusagen. Ausgefallenen Trainingsstunden werden nach Absprache mit den Teilnehmern nachgeholt.

Verspätungen des Teilnehmers zu Kursen/ Seminaren berechtigen nicht zur Minderung der Vergütung. Erfolgt eine Absage für ein Angebot außerhalb des Kursprogramms nicht mindestens 24 Stunden vor Beginn der Stunde, wird die Gebühr in voller Höhe berechnet.

Überlassene Unterlagen (Copyright)

Schriftlichen Unterlagen, die dem Teilnehmer vom Veranstalter im Verlauf von
Kursen bzw. Seminaren zur Verfügung gestellt werden, unterliegen dem
Urheberrecht. Das heißt, diese dürfen nicht ohne schriftliche Genehmigung der Projekthunde® Deutschland vervielfältigt oder an Dritte weitergegeben werden.
Eine Verwendung zu eigenen Ausbildungszwecken ist ausdrücklich nicht gestattet und wird bei Zuwiderhandlung seitens der Projekthunde Deutschland strafrechtlich verfolgt.

Urheberrecht

Alle Rechte, auch die Übersetzung, des Nachdrucks und der Vervielfältigung der Schulungsunterlagen oder Teilen davon, behalten wir uns vor, sofern keine anderen Angaben gemacht werden. Kein Teil der Schulungsunterlagen darf ohne schriftliche Genehmigung der Einrichtung Projekthunde® Deutschland oder der entsprechenden Hersteller in irgendeiner Form (Fotokopien, Mikrofilm oder anderen Verfahren), auch nicht zum Zwecke der eigenen Unterrichtsgestaltung, Vorträge und Seminare, insbesondere unter Verwendung elektronischer Systeme, verarbeitet, vervielfältigt, verbreitet oder zur öffentlicher Wiedergabe benutzt werden. Bei Zuwiderhandlung behalten wir uns Schadensersatzforderungen vor.

Haftung

Die Projekthunde® Deutschland übernimmt keinerlei Haftung für Personen- ,Sach- oder Vermögensschäden, die dem Hundehalter, dessen Hund oder dessen Begleitperson durch die Anwendung der gezeigten Übungen, infolge der Teilnahme an Kursen oder Seminaren entstehen. Begleitpersonen sind durch den Hundehalter hiervon in Kenntnis zu setzen.
Die Teilnahme an Kursen oder Seminaren erfolgt grundsätzlich in eigener Verantwortung.
Der Hundehalter tritt für alle von ihm oder seinem Hund verursachten Schäden selber ein.
Die Organisation haftet auch nicht für Schäden, die von Dritten oder deren Hunden verursacht werden.

Filme/ Fotos

Mit der Anmeldung erklärt sich der Teilnehmer einverstanden, dass im Rahmen der Ausbildung entstandene Fotos/ Filme seitens der Projekthunde® Deutschland veröffentlicht werden dürfen. Ein Anspruch auf eine Vergütung diesbezüglich besteht nicht.

Seminare/ Ausbildungen

Da unsere Ausbildungen ständiger Veränderungen/ Verbesserungen unterliegen, behalten wir uns Änderungen im Lehrplan vor. Die Ziele der Ausbildungen bleiben erhalten.

Untersagungen

Es werden keine tierschutzwidrigen Hilfsmittel, wie z.B. Zughalsbänder, Kettenwürger, Stachelhalsbänder oder Reizstromgeräte geduldet. Eine widerrechtliche Nutzung führt zum Ausschluss.
Etwaige Gebühren werden in diesem Fall nicht erstattet.